Unterstützung der Schulen beim Bauen von Schulhäusern und Latrinen

Der Stiftungsrat hat sich bereiterklärt, den Eltern/Lehrpersonen-Vereinigungen zu helfen, den desolaten Zustand der Schulhäuser und Schulmöbel schrittweise zu beheben, ebenso mitzuhelfen, Latrinen zu bauen. Die Eltern und Schüler/innen erbringen eine grosse Eigenleistung, beispielsweise durch die Herstellung von sonnengetrockneten Lehmblocks, derweil die Stiftung aufkommt für die Baumaterialien Zement und Wellblech sowie die Löhne für die Facharbeiter bei der Instandsetzung einfacher Schulhäuser, Neubauten, Latrinen und der Anfertigung von Klassenzimmermobiliar.

 

Jährlich legt der Projektkoordinator, Mr. Gweh Ngobu Daniel, dem Stiftungsrat einen Bericht über die Verwendung der Gelder vor.

Beispiel eines Schulhauses:

Beispiel einer Latrine:

Begleitung und Kontrolle

Durch regelmässige Besuche in Kamerun (Reisekosten werden spezialfinanziert) und regem E-Mail- und Brief-Verkehr werden der Projektkoordinator, die Schulleiter/innen und die Eltern/Lehrpersonen-Vereinigungen begleitet. Die jährlichen Abrechnungen über die erhaltenen Spendengelder und deren zweckmässige Verwendung werden vom Stiftungsrat gründlich kontrolliert. 



 

Bisherige Besuche:

2005 und 2007 durch das Ehepaar Hans und Heidi Knöpfli-Zingg

2009 durch Manuela Geiger und Heidi Zingg Knöpfli

2011 durch Heidi Zingg Knöpfli und Daniel Siegrist

2012 durch Heidi Zingg Knöpfli

2013 durch Heidi Zingg Knöpfli, Irène Arnold und Madeleine Steiner Marti

2014 durch Heidi Zingg Knöpfli, Manuela Geiger und Annemarie Friedli

2016 durch Heidi Zingg Knöpfli, Annemarie Friedli und Andrea Lampart

 

» Fotogalerien der bisherigen Besuche